Dashdemed Sampil / Johann Sturcz
Licht, das auf die Dinge fällt
2-teilige Ausstellungsreihe zu 4 Malern aus der einstigen Peter Angermann-Klasse der Akademie der bildenden Künste Nürnberg

Ausstellungseröffnung
Freitag, den 19. Mai 2017, 19 Uhr

Einführung: Marie Feist (Kunstpalais Erlangen)
Zur Eröffnung zu Gast: Michael Dandorf (Gitarre)

Dashdemed Sampil
*1971 in der Mongolei, lebt und arbeitet in Nürnberg, er erhielt 2009 den Bayerischen Kunstförderpreis und 2009-2010 den Cité Internationale des Arts in Paris.
"Sampils Arbeiten stehen gleichermaßen für eine Auseinandersetzung mit der Situation sich als Einzelner in seiner Umgebung und in der Gesellschaft zu verorten. Sampils Figuren sind nicht naturalistisch gemalt, sie erinnern eher an Mischwesen, oft an Wesen zwischen Mensch und Tier. Ihre Umrisse sind oft aufgelöst und diffundieren in den Umraum. Oder sie tragen schleierhafte Umhüllungen." Natalie De Ligt, Dez.2016

Johann Sturcz
*1977 in Pecs (Ungarn), lebt und arbeitet in Amberg
Johann Sturcz arbeitet zwischen Abbild und Erscheinung in Malerei und im digitalen Bild. Er bedient sich gern bekannter Formen des Alltags, die er ihres ursprünglichen Charakters enthebt, indem er sie in überdimensionaler Größe malt. Ähnlich verfährt er in seinen „jpgs“, in denen er bekannte Motive aus der neueren Kunst- und Filmgeschichte digital interpretiert.

Ausstellung vom 19.5. - 30.6.2017

Im zweiten Teil der Ausstellungsreihe zeigt das Galeriehaus vom 14.7. bis 13.8.2017 Werke von Axel Gercke und Changhee Nam.

Öffnungszeiten:
Di - Mi 13 -16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr und So 11-16 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung unter 0911/ 553387.
Am 25.5. und 15.6. geschlossen.







    AKTUELLE AUSSTELLUNG
sampil, sturcz
            Dashdemed Sampil                                        
Johann Sturcz