Jasmin Schmidt - [SPAM] Real me


Ausstellungseröffnung
Sonntag, den 7. Oktober 2018, 12 Uhr


Eröffnungsrede: Hans-Peter Miksch, Leiter der kunst galerie fürth

It's getting out of control - how are you supposed to react to things you can't see because there's too much visual spam in your face?


Was passiert danach mit diesen Motiven, mit dieser Mode? Was ist ein aktuelles Motiv und was sind dessen Echos? Welche Motive findet man wirklich selbst?
Innerhalb der Malerei von Jasmin Schmidt, in der Bilder als neue Orte verstanden werden, prägen Motive die Arbeiten, liefern die Komposition, die Struktur, den Rhythmus oder die Farbgebung. Sie haben Einfluss darauf, ob mit Pinsel und Farbe, mit dem Cutter oder der Nähmaschine gearbeitet wird. Sie sind ein Mittel, einen individuellen Bildraum zu schaffen. Dabei erscheinen diese Motive verfremdet oder abstrahiert, manchmal in illusionistischer Übersetzung, ihre Geschichte bleibt aber ungeklärt. Die fertigen Arbeiten erscheinen von den ursprünglichen Assoziationen und Erinnerungen abgelöst und kreieren einen autonomen Standort. Kann man es mit einem Modemotiv, das die Eigenständigkeit der Arbeiten beeinflussen muss, aufnehmen?

Ausstellung vom 5.10. - 4.11.2018

Öffnungszeiten:
Di - Mi 13 -16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr und So 11-16 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 0911/ 553387.
An Feiertagen geschlossen.
Sonderöffnung
zum Art Weekend in Nürnberg, Sa 6.10. + So 7.10., 11 - 18 Uhr


Vita

Jasmin Schmidt studierte von 2002 bis 2005 Kultur und Gesellschaft Afrikas (B.A.) an der Universität Bayreuth, arbeitete als Kurationsassistenz bei Ausstellungsprojekten in Afrika und war Künstlerische Mitarbeiterin von Sue Williamson und Penny Siopis in Kapstadt.
Von 2007 bis 2013 folgte das Studium für Freie Malerei an der AdBK in Nürnberg bei Prof. Thomas Hartmann, der sie zur Meisterschülerin ernannte.

2014 erhielt sie den Bayerischen Kunstförderpreis für Bildende Kunst und 2013 den Kulturpreis Bayern. 2017 arbeite sie im Rahmen des USA-Stipendiums des Bayerischen Staatsministeriums in Chicago, Detroit, Los Angeles und San Francisco. 2014/15 wurde sie durch das Stipendium des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms für Frauen in Forschung und Lehre und 2009 – 2013 durch das Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes unterstützt.

Jasmin Schmidt (*1981 in Regensburg) lebt und arbeitet in Flossenbürg und Nürnberg.

 










  





   
    AKTUELLE AUSSTELLUNG
schmidt